Mängeln in der Führungskultur wird bei guten operativen Ergebnissen zu wenig Bedeutung beigemessen

 

Die Hochschule Osnabrück stellte in Untersuchungen folgendes fest:

 

„(Die) Toleranz gegenüber Führungskräften, die bei guten operativen Ergebnissen Schwächen im Führungsverhalten zeigen, ist bei mehr als 60 Prozent der befragten Unternehmen nach wie vor überdurchschnittlich hoch.“

 

Dabei ist es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich schlechte Führung auch in den Zahlen zeigt.

Wie zeigt sich das in einer Organisation? 

Oft zuerst unterschwellig durch Dienst nach Vorschrift oder eine freizeitorientierte Schonhaltung, ggf. auch in einem hohen Krankenstand und später dann eventuell in psychischen Problemen von Mitarbeitern.

 

Irgendwann schlägt sich diese Entwicklung dann dramatisch in der Ergebnisrechnung nieder.

Wie können wir dies verhindern?

 

Ich kann einige Erfahrungen aus Projekten (natürlich anonymisiert) mit Ihnen teilen, in denen es uns gelungen ist, das Führungsverhalten in Unternehmen ziel- und menschengerecht zu verbessern.

Bitte folgen Sie dem Link.

 

Herzliche Grüße aus Essen sendet Ihnen

 

Rolf-Peter Koch

E-Mail Marketing: 512 Neukunden in 5 Tagen! Kostenlose Schulung!